| Tipps zur Hundeversicherung: Warum Hundehaftpflicht und Co. sinnvoll sind

Hunde sind immer mit dabei und bereichern unseren Alltag. Sie haben sich in den letzten Jahren zum vollständigen Familienmitglied gemausert. Was aber ist mit ihrer Absicherung? Während für uns Menschen Versicherungen ganz selbstverständlich sind, wird der Punkt Vorsorge bei unseren Vierbeinern kaum thematisiert. Dabei kann die richtige Hundeversicherung viele Sorgen nehmen.

Sicher beim Gassigehen mit der Hundehaftpflichtversicherung

Egal, ob deutsche Dogge oder Westhighland White Terrier. Ein Schaden kann immer passieren. Es macht jedoch einen finanziellen Unterschied, ob der Vierbeiner „nur‘“ die Sofakissen von Freunden zerbissen hat oder ob es zu einem Personenschaden durch Ihren Hund gekommen ist. Dabei können die Kosten schnell in Millionenhöhe gehen und Sie allein müssen dafür aufkommen. Und zwar mit Ihrem gesamten Privatvermögen. Mit einer Hundehaftpflicht sind Sie hier auf der sicheren Seite. Sie springt ein, wenn jemand wegen Ihres Hundes Schadensersatz von Ihnen fordert.

Die Hundehaftpflicht ist in einigen Bundesländern Pflicht

Was viele nicht wissen: In einigen Bundesländern ist die Hundehaftpflicht bereits eine Pflichtversicherung. Die Bestimmungen unterscheiden sich hierbei von Bundesland zu Bundesland. So ist sie beispielsweise in Berlin, Niedersachsen, Thüringen und Schleswig-Holstein verpflichtend für alle Hunde, in Nordrhein-Westfalen hingegen benötigen nur bestimmte Hunde, etwa Tiere über 20 kg oder 40 cm Widerristhöhe, einen Haftpflichtschutz. Eines sollten wir aber festhalten: Die Hundehaftpflicht sollte für alle Halter als eine Pflicht angesehen werden. Unabhängig davon, ob sie vorgeschrieben ist oder nicht. Denn die finanziellen Folgen gerade bei Schäden im Straßenverkehr können einen Hundehalter in den finanziellen Ruin treiben. In die Hundehaftpflicht zu investieren lohnt sich also.

Absicherung für den Hund im Vergleich

Die Hunde-OP-Versicherung schützt im Notfall

Es kann immer passieren, dass eine Operation bei Ihrem Hund nötig ist. Sind wir einmal ehrlich, nicht jeder hat ein so großes Polster angespart, dass er mal eben einen vierstelligen Betrag entrichten kann. Und dies kann im Falle einer OP leider schneller passieren, als einem lieb ist. Zu den Sorgen um den Vierbeiner kommen dann auch noch die finanziellen. Denn eine Operation kann richtig teuer werden. Hier hilft die Hunde-OP-Versicherung aus. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Vierbeiner einen akuten Unfall hatte oder eine Erkrankung der Grund für die Operation ist. Die Hunde-OP-Versicherung trägt je nach Tarif die Kosten der eigentlichen Operation sowie die Vor- und Nachbehandlung, die anschließende stationäre Aufnahme und die Medikamente. Routinebehandlungen und Vorsorgeuntersuchungen beim Tierarzt deckt die OP-Versicherung jedoch nicht ab, hier kommt die Hundekrankenversicherung ins Spiel.

Absicherung für den Hund im Vergleich

Rundherum abgesichert mit der Hunde-Krankenversicherung

Den Rundumschutz für Ihren Hund bietet die Hundekrankenversicherung. Sie ist vergleichbar mit der Krankenversicherung für uns Menschen und als Krankenvollschutz für Ihr Tier zu verstehen. Sie umfasst je nach Tarif und Versicherungsanbieter die Behandlung und Diagnostik, die Gesundheitsprophylaxe wie zum Beispiel Wurmkur oder Impfungen, je auch die Kastration oder das Einsetzen eines Mikrochip-Transponders. Weiter werden von der Hundekrankenversicherung auch notwendige Operationskosten übernommen.

Ein Vergleich der Hundeversicherungen lohnt sich

Ob Hundehaftpflicht oder Krankenversicherung für den  Vierbeiner: Ein bisschen Zeit in den Vergleich der Leistungen zu investieren, zahlt sich aus. Die Wahl des Tarifs sollte in jedem Fall gut überlegt sein. Ein Vergleich der Konditionen der Versicherer ist unerlässlich. Bei der Hundekrankenversicherung beispielsweise unterscheiden sich die Versicherer in der Kostenübernahme und der Wartezeit bis die Versicherung greift. Außerdem ist der Ausschluss diverser Vorerkrankungen des Hundes möglich. Oder es gibt eine Altersbegrenzung, so dass ein frühzeitiger Abschluss im Welpenalter ratsam ist. Leistungsdetails sowie Einschränkungen und Ausschlüsse sollten deshalb genau miteinander verglichen werden.

Finanzielle Vorteile können Kombiversicherungen bringen, denn sie vereinen die Leistungen mehrerer Hundeversicherungen in einem Paket und werden oft zu gesonderten günstigen Konditionen angeboten. So hat man beispielsweise die Hundehaftpflicht und die Hundekrankenversicherung in einem Tarif und ist somit rundum geschützt.




Zurück
Suche